EMDR - Eye Movment Desensitization and Reprocessing

Was ist EMDR?

EMDR (Eye Movment Desensitization and Reprocessing) ist ein Verfahren, dass von Francine Shapiro 1987 ursprünglich für die Verarbeitung traumatischer Erfahrungen entwickelt worden ist.

Charakteristisch für die Therapie sind die Augenbewegungs-Sets. Wie in der REM-Phase im Traumschlaf bewegen sich die Augen schnell hin und her, sie werden durch Handbewegungen des Therapeuten "geführt".

Die Wirksamkeit von EMDR ist inzwischen durch eine Vielzahl von Untersuchungen wissenschaftlich nachgewiesen worden. Die Bereiche der Anwendbarkeit von EMDR sind sehr breit gefächert und reichen von der Traumatherapie über die Krebsbehandlung bis hin zur Leistungssteigerung in Sport und anderen Gebieten. Inzwischen wird es sowohl zur Verstärkung positiver Einstellungen und Überzeugungen als auch zur Veränderung von starren negativen Überzeugungen im Selbstkonzept genutzt.