Familientherapie - Oelze Psychotherapie

Was ist Familientherapie?

Der Begriff Familientherapie ist leicht irreführend, denn es geht hier keineswegs allein um die Arbeit an und mit der Familie. Sie wird deshalb auch systemische Therapie genannt.

Zentraler Gedanke ist das Wissen, dass jeder Mensch in Beziehung zu anderen Menschen steht, von ihnen abhängig ist, beeinflusst und geformt wird. Solche Beziehungen finden in den meisten Fällen zunächst im Rahmen einer Familie statt.

In der frühen Kindheit und häufig bis in das Erwachsenenalter behalten die familiären Beziehungen ihren prägenden Einfluss. Im weiteren sind es dann aber auch der Kindergarten, die Schule, das berufliche und soziale Umfeld, die gesellschaftlichen Werte und Normen, die unser Handeln bestimmen. Die menschlichen Systeme funktionieren nach bestimmten Gesetzmäßigkeiten und Regeln, die in der Familientherapie Berücksichtigung finden. Das kann dem Einzelnen ebenso wie der Gruppe in Problemsituationen hilfreich sein.

Veränderungen können häufig erst erreicht werden, wenn verstanden wird, welche Funktion das konkrete Verhalten in dem jeweiligen System hatte oder hat und welche Bedingungen es aufrechterhalten. Die Veränderung des Einzelnen hat immer auch Einfluss auf das System und die Menschen innerhalb des Systems.